Programm – Branchentage | Events

FESTIVAL-EVENTS & ACHTUNG BERLIN BRANCHENTAGE

DAS FORUM FÜR DIE BERLINER FILMBRANCHE 21.-26. APRIL 2022

Die achtung berlin Branchentage präsentieren Einblicke in aktuelle Themen rund um Filmproduktion und Diskurs. Hierzu stehen Kooperationspartner:innen wie das Filmnetzwerk Berlin, der BFFS, das Wolf Kino, 25p *cine support, SteinbrennerMüller Kommunikation, EXBERLINER und WIFT Germany unterstützend zur Seite.

KRIEG IN DER UKRAINE  – WAS TUT DIE FILMBRANCHE ?

DO 21.04 | 18:00-20:00 UHR
Oval des Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 20, 10178 Berlin

MARIUPOLIS

DO 21.04 | 22:00-23:30 UHR
Saal 1 des Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 20, 10178 Berlin

Mariupolis (LT, DE, FR, UA 2015) Regie: Mantas Kvedaravičius, 96 Min., OmeU

Alle Einnahmen aus dem Ticketverkauf gehen an die Familie des vermutlich am 2. April vom russischen Militär in Mariupol getöteten Regisseurs. In Kooperation mit dem Lithuanian Film Festival Litauisches Kino Goes Berlin und dem Ukrainian Film Festival Berlin.

Mariupol in der Ost-Ukraine, an der Mündung des Kalmius ins Asowsche Meer. Die Stadt, deren Zentrum die Stahlwerke sind, wirkt ruhig, aber der sich nähernde Konflikt zwischen prorussischen Rebellen und der ukrainischen Armee ist überall greifbar. Eine Theatergruppe, die ein Stück zum Tag des Sieges am 9. Mai einstudiert, wünscht sich, dass die Stadt nicht zur Premiere eingenommen wird, während sie hingebungsvoll Tanz- und Gesangsszenen probt. Die Tochter des Schusters übt sich vor der Kamera als Kriegsreporterin, während ihr Vater bei der Arbeit mit seinen Kundinnen über seinen Glauben spricht. Und die Angler und Fischer hoffen, wie immer, auf einen guten Fang. Denn auch wenn rund um die Stadt Detonationen zu hören sind, das Leben geht weiter, begleitet vom Glockengeläut der orthodoxen Kirche und dem Quietschen der Straßenbahn. Nach dem sensiblen und ergreifenden Film „Barzakh“ (Panorama 2011), der die Suche nach einem in Tschetschenien verschwundenen Mann schilderte, wendet sich Regisseur Mantas Kvedaravicius erneut einem Konfliktgebiet zu und beobachtet und begleitet die Menschen dort. Der Alltag entwickelt eine eigene Poesie, die gelegentlich auch absurd erscheint. (Quelle: 66. Internationale Filmfestspiele Berlin)

ZWISCHEN PLANUNG UND IMPROVISATION – KAMERAARBEIT FÜR EINEN LOW-BUDGET-SPIELFILM

FR 22.04 | 15:00-17:00 UHR
Oval des Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin
Referent: Alexej Hermann

Wie entsteht mit möglichst wenig Technik ein professioneller Kinofilm? Kann ich auch mit wenig Budget und ohne Kamerateam einen abendfüllenden Spielfilm drehen? Und wie schaffe ich dabei als bildgestaltender Kameramensch den Spagat zwischen Flexibilität und Planung – lasse Raum für Improvisation und bekomme gleichzeitig die Bilder, die ich haben möchte? Diesen und anderen Fragen geht Alexej Hermann am Beispiel seines Spielfilms SCHWERE L O S auf den Grund und lässt die Teilnehmenden hinter die Kulissen seiner Kameraarbeit blicken.

5. FILMNETZWERK PITCH

FR 22.04 | 15:00-17:30 UHR
Grüner Salon in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz,
10178 Berlin

Der 5. Filmnetzwerk Pitch präsentiert spannende Drehbuchautor:innen, Regisseur:innen und Producer:innen aus Berlin, die ihr Filmprojekt dem Fachpublikum vorstellen. Die Projekte aus den Bereichen Spiel-, Kurz-, Animations-, Dokumentarfilm und Serie befinden sich aktuell im Stadium der Entwicklung bis Vorproduktion und haben hier die Möglichkeit, Finanzierungs- und Auswertungsstrategien zu diskutieren. Im Anschluss an den Pitch erhalten sie professionelles Feedback der drei teilnehmenden Expert:innen Ben Harris (Manager Grow Creative, Netflix), Milada Kolberg (Head of Acquisitions, X Verleih) und Roxana Richters (Produzentin, Chromosom Film). Die Veranstaltung wird von Gabriele Brunnenmeyer moderiert. Ein kleiner Empfang im Nachgang bietet die Gelegenheit, sich über die Projekte auszutauschen.

Teilnahme nur für Fachpublikum und Filmnetzwerk-Mitglieder. Anmeldung unter: info@filmnetzwerk-berlin.de

KLAPPE AUF! DIE BFFS-TALKS

FR 22.04 | 18:00-19:15 UHR
Oval des Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin

Seit 2018 fester Bestandteil des achtung berlin Filmfestival: Klappe auf! wird auch dieses Jahr nicht fehlen! Mitglieder des Bundesverband Schauspiel (BFFS) interviewen Regisseur:innen, die ihre Filme beim achtung berlin Filmfestival im Wettbewerb Spielfilm präsentieren.

Am Freitag trifft Patrick Khatami im Gespräch auf Gerald Sommerauer und Genia Leis mit ihrem Film RISSE IM FUNDAMENT. Und Zora Rux, die ICH ICH ICH inszeniert hat, ist bei Anja Karmanski zu Gast.

SAMSTAG 23.4. | 11:00-13:00 UHR
Wolf Kino, Weserstraße 59, 12045 Berlin

Wir laden zum familiär-professionellen achtung berlin Festivalbrunch ins Wolf Kino ein. In entspannter Atmosphäre treffen sich Autor:innen, Regisseur:innen, Produzent:innen und Schauspieler:innen zum Austausch und Netzwerken.

Nur auf Einladung

SA 23.04 | 15:00-16:30 UHR
Wolf Kino, Weserstraße 59, 12045 Berlin

Wir wollen vier herausragende Dokumentarfilmen hervorheben (alle vier Filme sind Samstag und Sonntag im Wolf Kino zu sehen) und mit den Filmemacher:innen und Akteur:innen über Perspektiven von Frauen, Migrantinnen und Geflüchtete im Film sprechen. In allen Filmen wird die Kraft sichtbar, die in einem Bemühen um ein Miteinander, statt einem Erzählen über die Anderen liegt. Wir wollen den eurozentrischen Blickwinkel öffnen und dafür sensibilisieren, dass Perspektiven von Migrantinnen und Frauen stärker in filmische Erzählungen einfließen, und wie die Zusammenarbeit mit ihnen die Filme und das Filmemachen insgesamt verändert(e).
Es diskutieren: Nasim T. (Protagonistin, Nasim), Jakob Krese (Regie, Lo que queda en el camino)

KLAPPE AUF! DIE BFFS-TALKS

SA 23.04. | 18:00-19:15 UHR
Oval des Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin

Seit 2018 fester Bestandteil des achtung berlin Filmfestival: Klappe auf! wird auch dieses Jahr nicht fehlen! Mitglieder des Bundesverband Schauspiel (BFFS) interviewen Regisseur:innen, die ihre Filme beim achtung berlin Filmfestival im Wettbewerb Spielfilm präsentieren.

Am Samstag spricht Birte Flint mit Florian Hoffmann über STILLE POST, und Lara-Sophie Milagro interviewt Rebeca Ofek zu ihrem Film JESSY.

SA 23.04. | AB 22:30 UHR
Roadrunner’s Paradise Club, Saarbrücker Str. 24, 10405 Berlin
Eintritt: freiwillige Spende ab 5 €

Unsere große Festivalparty findet wieder eine Heimat im Roadrunner’s Paradise Club. Zentral und nahe des Babylon Kino gelegen, erwartet uns eine schwungvolle Nacht mit den Hits von DJ Prof. Dictabeat und DJ MAYA, die unsere ausgeruhten Kino-Beine wieder in Fahrt bringen. Erscheint zahlreich und genießt mit uns die erste große Party seit drei Jahren!

EXBERLINER’S ENGLISH DAYS & BRUNCH IM LICHTBLICK-KINO
SO 24.09. | MATINEE AB 11:00 UHR
Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77, 10435 Berlin
Eintritt regulär 8 €, mit Brunch 11 €

Als Höhepunkt der Exberliner’s English Days im Lichtblick lädt das Exberliner Magazine am Sonntag, den 24.4. zu Brunch & Films ins Lichtblick-Kino ein. In der Matinee wird um 11:00 Uhr der diesjährige Eröffnungsfilm ALS SUSAN SONTAG IM PUBLIKUM SASS von RP Kahl gezeigt. Im Anschluss wird gemeinsam beim Brunch geschmaust, getrunken und die schönsten Erfahrungen des Festivals geteilt und hier und da auch neue Kontakte geknüpft. Mit freundlicher Unterstützung von Café Pirouette.

Auch die weiteren Festivalfilme im Rahmen der Exberliner’s English Days werden mit englischen Untertiteln und englisch moderierten Q&A’s im Lichtblick-Kino präsentiert.

SO 23.04 | 16:00-17:30 UHR
Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77, 10435 Berlin

Anlässlich des 10. Todestages ehrt das Filmfestival die einzigartige Berliner Filmemacherin Petra Tschörtner mit einer Hommage. Mit zwölf Dokumentarfilmen in fünf Filmprogrammen wird ihr Werk umfangreich präsentiert. Trotz der Vielfältigkeit ihrer Themen, die zu DDR Zeiten oft als zu kritisch eingestuft wurden, wandte sich Petra Tschörtner immer wieder Stoffen zu, die “das eigene Leben berühren” und “das Lebensgefühl ihrer Generation” beschreiben. Im zentralen Panel wollen wir mit Weggefährtinnen und Zeitgenossen über Petra Tschörtners Werk sprechen, ihre Themen, Haltung, Ästhetik und Entstehungsprozesse reflektieren. Darüber hinaus wollen wir ihr Werk im Kontext der Ostberliner Filmszene der 1980er Jahre beleuchten.

Es diskutieren u.a. Helke Misselwitz (Filmemacherin) und Gerd Kroske (Filmemacher), moderiert von Claus Löser (Filmkurator, Filmkritiker)

Die Hommage entstand in Kooperation mit der Deutschen Kinemathek, der DEFA-Stiftung, der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und dem Lichtblick-Kino, gefördert durch das Bezirksamt Pankow von Berlin.

MO 25.04. | 18:00-20:00 UHR
Saal 2 des Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin

In der Filmbranche hängt das Gelingen eines Projekts in allen Gewerken von vielen Faktoren ab: Bekomme ich eine Förderzusage? Kann ich meinen Wunsch-Cast besetzen und mit der Crew zusammenarbeiten, der ich vertraue? Erhalte ich die Zusage für meine Traumrolle? Erwische ich den perfekten Zeitpunkt für die Auswertung meines Films? Und was, wenn Covid mir einen dicken Strich durch die Rechnung macht? Wie können wir als Produzentinnen, Regisseurinnen, Schauspielerinnen, Distributorinnen und Vertreterinnen aller anderen Gewerke mit diesen Unsicherheiten umgehen? Und wie gelingt es uns, unser Ziel nicht aus den Augen zu verlieren? Wie können wir unserer eigenen Kraft und Kreativität auch in harten Zeiten vertrauen und unsere Karrieren selbstbewusst gestalten?

Wir sprechen mit fünf Frauen aus der Filmbranche – Aleksandra Odic, Katharina Bergfeld, Saralisa Volm, Marina Prados, Lara-Sophie Milagro -, denen das gelingt und die andere mit ihrer Energie und Tatkraft anstecken. Es moderieren Mara Luka und Ariana Gansuh.

Nach der Paneldiskussion lädt WIFT Germany herzlich zum Networking ein: An unseren Queenstables könnt Ihr zusammen aktiv werden, Euch austauschen und Euch gegenseitig dabei unterstützen, dass aus Eurem WOLLEN WERDEN und WIRKEN wird.

FACHKRÄFTEMANGEL IN DER FILMBRANCHE – EINE BESTANDSAUFNAHME
DI 26.04 | 18:00-19:30 UHR
Oval des Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 20, 10178 Berlin

Durch den rasanten Anstieg der Dreharbeiten in Deutschland – hauptsächlich durch die Streamer mit ihren langfristigen Serienproduktionen – wurde ein großes Loch an Fachkräften für Bewegtbildproduktionen deutlich.
Das Panel widmet sich derzeitigen Ausbildungsstrukturen und strukturellen Benachteiligungen
in der Filmbranche. Zudem soll über den Missstand der Lohn-Gerechtigkeit in der Filmbranche gerade bei Neueinsteiger:innen diskutiert werden. Zusammen mit Vertreter:innen ausbildender Institutionen privater und öffentlicher Hand wird gefragt, wie eine Ausbildung gelingen kann, die gute handwerkliche und künstlerische Entwicklung ermöglicht, um sich langfristig in der Branche entfalten zu können.

Es diskutieren: u. a. RP Kahl (Regisseur, Produzent, Dozent), Torsten Löhn (Regisseur, Dozent), Oliver Zenglein (Crew United)

AFTER AWARDS PARTY
MI 27.04. | AB 22:00 UHR
8MM Bar, Schönhauser Allee 177b, 10119 Berlin
Eintritt: 4€, für Akkreditierte und Gäste der Preisverleihung frei

Die Gewinner:innen sind bekannt, die Blumen verteilt – jetzt fehlt nur noch eins: die Aftershowparty!
Stoßt mit uns auf ein erfolgreiches achtung berlin Filmfestival 2022 an! Die 8MM-Bar erwartet uns mit leckeren Drinks und DJ Nalan, um das Festival gebührend ausklingen zu lassen.